Reifenwechsel

KFZ Meister beim Reifenwechsel

Wann und warum Reifenwechsel

Ausschlaggebend für einen Reifenwechsel ist immer die Fahrsicherheit. Das bedeutet, dass Sie neue oder andere Reifen benötigen, wenn die bisherigen Reifen Ihre Sicherheit im Straßenverkehr nicht mehr gewährleisten können. Der Reifenwechsel ist also saisonal bedingt. Im Winter müssen Sie auf Winterreifen fahren, weil nur Winterreifen auf winterlichen Straßenverhältnissen ausreichend Halt finden. Sommerreifen wiederum empfehlen sich für den Sommer, da sie mit heißem Asphalt oder Starkregen fertig werden.
Neben dem saisonalen Wechsel steht ein Reifenwechsel an, sobald das Reifenprofil abgefahren ist oder Ihre Reifen zu alt sind. Die gesetzliche Mindestprofiltiefe in Deutschland beträgt 1,6mm. Der ADAC empfiehlt jedoch eine Profiltiefe von 3mm bei Sommerreifen und 4mm bei Winterreifen. Unabhängig vom Reifenprofil sollte nach spätestens acht Jahren ein Satz Reifen ausgetauscht werden. Denn mit fortschreitendem Reifenalter härtet die Gummimischung aus und das verschlechtert die Fahreigenschaften.

Nicht wenige Autofahrer ihre Reifen selbst. Der Vorteil davon ist ein reduzierter Zeit- und Kostenaufwand. Allerdings können die Experten in der Autowerkstatt mit ihrer Erfahrung und vor allem Ausrüstung einen Reifenwechsel nicht nur professioneller durchführen, sondern auch die Reifen Auswuchten, den Luftdruck überprüfen und die Profiltiefe messen.