Neuigkeiten

Aktuelles

  • Sicher mobil bleiben in Corona-Zeiten

    Sicher mobil bleiben in Corona-Zeiten

    Trotz erneuter Einschränkungen der Regierung aufgrund der Corona-Pandemie ist der Reifenfachhandel weiterhin und umfassend für Autofahrer da. Unter Einhaltung aller notwendigen Abstands- und Hygieneregeln können Kunden Reifenwechsel und Winter-Check fachgerecht durchführen lassen.

    Leverkusen, 3.11.2020

     Das Auto ist in Zeiten von neuen steigenden Corona-Erkrankungen und einhergehenden Einschränkungen im Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln die bessere Wahl, um sicher mobil zu bleiben. Doch zur Sicherheit gehört in der Herbst- und Wintersaison auch die richtige Bereifung für diese Jahreszeit. In Deutschland gilt die situative Winterreifenpflicht, d.h. der Autofahrer ist bei winterlichen Verhältnissen verpflichtet Winterreifen zu benutzen. Daher sollte man nicht warten, bis der Winter die Straßen wieder fest im Griff hat. Die gesetzliche Profiltiefe für Winterreifen liegt laut Gesetz bei nur 1,6 mm. Die Polizei und auch Kfz-Experten empfehlen aber, die Reifen schon bei einer Profiltiefe von 4 mm auszutauschen. Die Reifenprofis von den Premio-Johann Betrieben erkennen die Notwendigkeit eines Wechsels schnell und sicher. Alle Mitarbeiter sind zudem umfassend geschult, um eine Infektionsgefahr mit dem COVID-19-Virus so gering wie möglich zu halten. Die Maskenpflicht ist obligatorisch, ebenso das regelmäßige Desinfizieren von häufig Berührungen ausgesetzten Flächen und das Wahren von 1,5 Metern Abstand.

    Erhöhte Sicherheit bietet auch der Winter-Check beim Reifenfachhändler seines Vertrauens. „Dazu überprüfen wir etwa das Frostschutzmittel in der Kühlmittelanlage des Motors und in der Scheibenwaschanlage. Außerdem unterziehen wir Bremsen, Beleuchtungsanlage, Stoßdämpfer und Abgasanlage einer Sichtprüfung“, so Marc Johann, Geschäftsführer der 7 Johann-Betriebe.

    Eine Terminvergabe zum Reifenwechsel oder Winter-Check kann ganz einfach online über die Website erfolgen. So verhindert man unnötig lange Wartezeiten. Und wer doch mal eine Weile warten muss, für den haben die Betriebe einen eigenen überdachten Wartebereich eingerichtet, der unter anderem mit Heizstrahlern und Desinfektionsmitteln ausgestattet ist, der Kunden vor Kälte und Nässe und Ansteckungen mit dem COVID-19-Vius schützen soll.

  • Werner Johann mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet

    „Unser Wert definiert sich nicht durch Geld, sondern dadurch, wie gut wir anderen Menschen helfen können“

    In diesem Sinne sind wir aufgewachsen und erzogen worden. Dies gehört zu unseren Familien- und Firmenwerten. Und da er es als Vorbild genauso immer umgesetzt hat, wurde unser Vater, Werner Johann, heute mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet. (Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland).

    Es war eine sehr feierliche und bewegende Zeremonie. Die Familie und engsten Weggefährten durften ihr beiwohnen.

    Übergeben wurden die Ordensinsignien im Rahmen einer Feierstunde im Spiegelsaal des Schloss Morsbroich, Leverkusen.

    Wir sind sehr stolz auf unseren Vater. Und darauf, gemeinsam diese Werte in unserer Familie, Firma und unserem gesamten Leben umzusetzen.

    Werner Johann wurde heute mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet. (Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland).
  • 13. Premio Johann Cup im Golfclub Leverkusen

    Spende an die Tafel Leverkusen e.V.

    Am 2.8.2020 führte die W. Johann GmbH ihr 13. Golfturnier durch. Trotz Corona führte das Familienunternehmen das Turnier durch – unter starken Hygienebedingungen und somit ganz anders als in den Jahren zuvor.

    Es starteten knapp 100 Golferinnen und Golfer bei herrlichem Sonnenschein und spielten ihr vorgabewirksames 18-Loch-Turnier.

    Da es keine Abendveranstaltung geben konnte, entfiel jegliche Startgebühr und Familie Johann lud alle Spielerinnen und Spieler für den Tag ein – zum Turnier und der Tagesverpflegung. Die Preisträgern erwarteten wunderbare Preise. Statt einer Stargebühr konnten die Golfer eine freiwillige Spende leisten – die die Familie an die Leverkusener Tafel  e. V. weitergibt.

    Diese Weitergabe der Spende von insgesamt 1500 Euro erfolge am 13.8. in den Räumlichkeiten der Leverkusener Tafel in der Dönhoffstrasse. Die W. Johann GmbH füllte den Betrag gerne auf insgesamt 2000 Euro auf.

    Der 1. Vorsitzende Dr. Adolf Staffe und der 2. Vorsitzende Reiner Endlein freuten sich sehr über die Spende. Die Verwendung ist auch schon klar: die 2000 Euro werden der Grundstock für eine Überdachung der Ausgabestelle Dönhoffstrasse für den Winter, damit die Abholwartezeit trocken und mit Abstand erfolgen kann. Die Leverkusener Tafel e.V. versorgt 7200 bedürftige Menschen aus Leverkusen und ist damit eine wichtige Säule in der Unterstützung von Menschen, die Hilfe dringend benötigen. 200 Mitarbeiter sorgen ehrenamtlich für die Menschen an insgesamt 7 Ausgabestellen. Bewegt werden 80-90 Tonnen Lebensmittel monatlich.