Abgasuntersuchung

Abgasuntersuchung

Abgasuntersuchung – auch als AU bekannt

Die Abgasuntersuchung hat gerade in jüngster Zeit durch den Abgasskandal an Bedeutung gewonnen. Dabei ist die Abgasuntersuchung (AU) seit 2010 Teil der allgemeinen Hauptuntersuchung (HU), die umgangssprachlich auch oft als TÜV bezeichnet wird. Da die AU fester Bestandteil der HU ist, existiert keine eigene Prüfplakette mehr.

Es ergibt aber durchaus Sinn, die Abgasanlage unabhängig von der Hauptuntersuchung überprüfen zu lassen. Denn wenn Probleme oder Schäden/Abnutzungserscheinungen frühzeitig erkannt werden, schont das zum einen die Umwelt, zum anderen Ihren Geldbeutel. Die Abgasanlage wird unter anderem beansprucht durch extreme Temperaturschwankungen und wechselhafte Wetterbedingungen.

Im Überblick: Der Ablauf einer Abgasuntersuchung

Bei der AU untersuchen wir mit einer Sichtprüfung zunächst den Auspuff, die Einspritzanlage und die Luftfilter auf mögliche Schäden. Danach messen wir die relevanten Motorwerte und Motoreinstellungen, z.B. den Schadstoffausstoß. Diese Messungen nehmen wir u.a. mit einem Abgastester vor, der verschiedene Stoffe im Abgas überprüft sowie die Öltemperatur mithilfe einer speziellen Sonde misst. Diese Messung nehmen wir im erhöhten Drehzahlbereich sowie im Leerlauf-Drehzahlbereich vor. Die dabei gemessenen Werte vergleichen wir dann mit den vorgeschriebenen „Soll-Werten“. Wichtig: Falls die Abgasuntersuchung nicht bestanden wird, müssen wir das auf dem Untersuchungsbericht der HU vermerken.

Für einen Termin zur Abgasuntersuchung können Sie Ihren Standort direkt per Mail oder Telefon kontaktieren.